Scannergame

Aus LaborWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
     
Scannergame

Release status: experimental [box doku]

LaborLogo2.png
Description try to capture your friends with electronic hardware support
Author(s)  siro, Pl4nkton, Soeren (siro)
Last Version  0.1 (15.01.2013)

Einleitung[Bearbeiten]

Diese Seite beschäftigt sich mit dem Aufbau der Hardware, die für ein elektronisches "Fangen-Spiel" benötigt wird. Dabei wird mit Barcodelesern-ähnlichen Handgeräten nach Mitspielern gesucht. Ein allgemein gebräuchlicher Begriff ist Wikipedia: Lasergame/Laserforce, jedoch hat dieses Projekt nichts mit Lasern zu tun. Wir verwenden keine Laser, nur LEDs. Da es sich bei den Handgeräten um Scanner handelt, die aktiv keine Signale aussenden (, um Mitspieler zu fangen/markieren), handelt es sich hierbei nicht um Schusswaffen nach Waffengesetz §1 Abs 2. , noch um Markierungsgeräte !

Ideen[Bearbeiten]

Facts:

  • Jeder Mitspieler trägt eine Weste mit $n Infrarot-LEDs und einem Controller (Atmega?).
  • Dieser steht in Verbindung mit (einem?) Server via Funk.
  • Der Server kennt alle Clients und weißt jedem eine $ID zu.
  • Mann muss auf dem Spielfeld bleiben (in Reichweite des Servers)
  • Jede LED sendet Packete, bestehend aus 9 bit
  • Jeder Spieler hat einen Barcode-ähnlichen Handscanner. Aufbau ?
  • Wird ein anderer Spieler "gescannt" erhält dieser über Funk eine Nachricht.
  • Verschiedene Scanner ? Hohe Reichweite, mittlere, geringe ?
  • Items ?
  • Positionsbestimmung der Spieler?

Smartphone[Bearbeiten]

  • GPS
  • Akku integriert
  • Gyro
  • Kompass
  • Farbdisplay
  • Sound
  • mit Bluetoothheadset Teamchat möglich
  • Reichweitenunabhängige hochgeschwindigkeits Internetverbindung
  • WLAN ?
  • Scanner und Weste sind per Bluetooth uart mit Smartphone verbunden
  • Software C / C ++ / Java / ... möglich
  • Crypto bereits im Betriebssystem integriert
  • Server unabhängig von Hardware
  • Nötige Hardware:
    • Atmega
    • bluetooth uart
    • LED driver
    • Soundchip
    • batteriepack

Hardwarekosten:

  • gering ~30€

Smartphones:

  • Android ?

Konzept[Bearbeiten]

Jeder Mitspieler trägt eine Weste, an der sich Infrarot-LEDs befinden, ein Handscanner und eine Mikrokontroller mit Funkschnittstelle. Jede LED sendet andere Daten aus, 9 bit mit Hilfe der USART.
Der Handscanner lassen sich die Daten empfangen, decodieren und auswerten.
Auf dem Spielfeld können beliebige Objekte platziert werden, insofern diese auch Daten aussenden. Hier kommt das RLCTF ins Spiel.
Der Empfänger braucht mindestens 10 "Bursts", die maximale Baudrate beträgt demnach 38kHz/ 10 = 3800 baud

Wiimote als Empfänger ? -- Kann bis zu 4 Infrarot-Quellen gleichzeitig orten.

Test-Equipment[Bearbeiten]

  • IR-Transmitter with selectable Carrier-Frequencies.
Gesendet werden 9bit über die USART, mit einem kleinen Trick. Der TX pin ist über Widerstand und Kondensator angeschlossen an den INT0.
Immer wenn der Pegel wechselt wird ein Interrupt getriggert, welcher den Timer setzt PWM auf dem OC1A pin auszugeben.
Mit einem 36 Khz Träger sind so 4000 bit/s möglich.
  • IR-Receiver with bar graph LEDs.

Hardware[Bearbeiten]

TODO: depricated

Scannergame/target

Scannergame/scanner

Scannergame/haupt

Scannergame/server

Scannergame/display

Scannergame/ir_test_transmitter

Scannergame/ir_test_receiver

Scannergame/target_test


Links[Bearbeiten]

Lasergames in Deutschland

Wiiremote

Wii IR camera as standalone sensor